Golfer Stammtisch

Normale Version: Golfen am Gardasee
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Letzte Woche konnten meine Frau und ich ein paar Tage am Gardasee zum Golfen verbringen. Da wir ungeplanterweise unseren Hund mitnehmen mußten, war die Auswahl der Golfplätze auf die beschränkt, die uns erlaubten, eben diesen auf den Platz mitzunehmen.

Dies waren dann der Golf Club Paradiso del Garda, der Platz Chervò Golf San Vigilio und der Golfclub Villafranca.

Golf Clubs Paradiso del Garda

Der Platz des Golfclubs Paradiso liegt direkt an der Autobahn, welche eigentlich auch deutlich zu hören ist. Allerdings störte uns das kaum, da der Platz unsere volle Konzentration erforderte. Die Fairways waren relativ schmal, das daneben liegende Gelände dann auch deutlich modelliert, so daß es sich empfahl, auf den Fairways zu bleiben. Ein richtige Rough war aber, wie auch auf den anderen beiden Plätzen, eher unbekannt. Die Fairways waren von exzellenter Qualität, mein Frau meinte, auf einem Teppich laufen zu dürfen. Die Grüns sahen zwar zunächst etwas „schmutzig“ aus, entpuppten sich aber als  spurtreu und relativ schnell. Das einzige negative war vielleicht das Clubhaus, das einen eher biederen Eindruck hinterließ.  Das Personal war immer sehr freundlich.
[attachment=466]

Chervò Golf San Vigilio

Der Chervo Golfplatz bietet vier 9-Loch Bahnen (davon 1 Kurzplatz). Die ganze Anlage macht einen deutlich pompöseren Eindruck. Die einzelnen Bahnen sind sehr großzügig und mit breiten Spielbahnen angelegt. Außerhalb der Wasserhindernisse hat man daher kaum eine Chance, einen Ball zu verlieren. Longhitter und solche, die es werden wollen, können also bedenkenlos ihren Driver auspacken. Auch hier empfanden wir die Qualität der Fairways als sehr gut, auch die Grüns waren (großteils) von guter Qualität, aber für unser Empfinden eher „normal“ schnell. Viele größere Gewässer verlangten dann auch etwas Aufmerksamkeit. Insbesondere an der  Bahn 8 des gelben Kurses sieht man erst nach ca. 150m wieder Land. Nur mit den Bunkern hatte ich spezielle Probleme. Der Sand war sehr hart und irgendwie habe ich es nicht herausbekommen, wie ich damit am Besten umzugehen habe. Vom Clubhaus hat man einen schönen Ausblick über die Anlage und kann die Ankommenden des gelben und des roten Kurs schön beobachten. Mit Längen von bis zu 2.900m und zweimal 3.400m  von den Championsabschlägen bietet der Platz auch genügend Länge.
[attachment=465][attachment=461]

Golfclub Villafranca di Verona

Dieser Platz war der eigenwilligste der drei Plätze und er hat definitiv Charakter, in mehreren Aspekten. Zunächst zu den „negativen“ Seiten. Die Fairways standen selbstbewußt zu ihren Schwächen, d.h. kahlen Stellen, und erlaubten einem weiteren Bereich der Flora ihre Existenz. Auch das Design des Platzes war teilweise eigensinnig und machte einen teilweise handgestrickten Eindruck. Ohne Plan ist es nicht einfach, das nächste Tee zu finden. So ganz entfernt, aber wirklich nur ganz weit entfernt, erinnert das Design an den Platz Eicherloh bei München. Villafranca ist aber ein vollwertiger PAR 70 Platz mit 5.400m Länge.
Allerdings entschädigt die Lage an einem Weinberg, die zahlreichen Zypressen- und Olivenbäume und vor allem das Clubhaus mit seinem italienischem Ambiente uns auch wieder. Dieser Platz ist touristisch anscheinend nicht sehr bekannt. Die meisten Spieler dort waren Italiener, wären in Chervo und Paradiso überwiegend Deutsche unterwegs waren.
[attachment=463] [attachment=462]

Zu dieser Jahreszeit waren die Plätze noch recht leer, zumindest waren wir ungefragt fast immer nur zu Zweit in unseren Flight. Und unser Hund hätte alle denkbaren Golfbegleithundeprüfungen bestanden, so brav war er auf den Plätzen unterwegs.

Gruß,

-thomas
Hallo Thomas,
Schade dann haben wir uns um 1Woche verpasst.
Ich teile Deinen Bericht allerdings wird der Chervo wenn mehr los ist zur Geduldsprobe.
Zum Villafranca muss ich sagen einmal und nie wieder, der Platz ich nicht gut in Schuss, und wie Du schon schreibst man muss suchen wo es weiter geht, auch für den Preis nicht zu empfehlen, ich habe nach 9 Loch aufgehört.
Empfehlen kann ich besonders auch preislich den Fanciacorta, super Platz.
Liebe Grüsse
Eponer