Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 90
» Neuestes Mitglied: Odi
» Foren-Themen: 454
» Foren-Beiträge: 7.446

Komplettstatistiken

Aktive Themen
Resümee der 2017 Saison
Forum: Clubhaus
Letzter Beitrag: Szymmi
Vor 5 Stunden
» Antworten: 7
» Ansichten: 112
Sch... Winter, Teil 3
Forum: Training und Spiel
Letzter Beitrag: tgemmer
Vor 7 Stunden
» Antworten: 5
» Ansichten: 206
Biete - GP Golfpak Golf B...
Forum: Biete
Letzter Beitrag: Odi
Gestern, 08:33
» Antworten: 0
» Ansichten: 23
Biete - Hickory Golftasch...
Forum: Biete
Letzter Beitrag: Odi
Gestern, 08:27
» Antworten: 0
» Ansichten: 9
Schäfte
Forum: Ausrüstung
Letzter Beitrag: Eponer
17.11.2017, 14:47
» Antworten: 99
» Ansichten: 21.834
Golferstammtisch Sim -Run...
Forum: Clubhaus
Letzter Beitrag: Bäda
17.11.2017, 12:29
» Antworten: 57
» Ansichten: 2.112
Mallorca
Forum: Golfurlaub
Letzter Beitrag: Bäda
17.11.2017, 12:23
» Antworten: 2
» Ansichten: 61
Fun - Turniere
Forum: Turniere
Letzter Beitrag: Szymmi
12.11.2017, 17:36
» Antworten: 3
» Ansichten: 528
Achimer Golfclub
Forum: Niedersachsen
Letzter Beitrag: tgemmer
11.11.2017, 21:28
» Antworten: 8
» Ansichten: 491
Wedges
Forum: Ausrüstung
Letzter Beitrag: Szymmi
08.11.2017, 19:46
» Antworten: 70
» Ansichten: 22.092

 
  Driverdistanz analysieren/optimieren
Geschrieben von: Inselaffe - 22.05.2015, 22:37 - Forum: Training und Spiel - Antworten (11)

Habe ein schönes Fundstück gemacht. Tolle Statistiken mit denen man hervorragend vergleichen kann ob es noch Optimierungsmöglichkeiten gibt bzw. ob es überhaupt Sinn macht über Optimierungen der SKG, des Schwunges, des Angriffwinkels oder auch Big Sticks nachzudenken im Bezug auf mögliche Schlaglängen.

http://www.golfwrx.com/303248/how-far-yo...ur-driver/

Coole Selbstkontrolle wo man steht und wo es klemmen kann. Seine SKG, Carrylänge und Totallänge sollte man aber wissen um von diesem Link zu profitieren.

Drucke diesen Beitrag

  Golfbag
Geschrieben von: HansDampf - 19.05.2015, 08:14 - Forum: Ausrüstung - Antworten (83)

Als bekennender Materialliebhaber, bin ich derzeit auf der Suche nach einem neuen Bag für den Trolleyeinsatz. Wichtig sind mir eine durchgängige Einzelfachaufteilung für die Schläger, ein gut zugängliches Getränkefach, welches nicht durch ein anderes Fach beeinträchtigt / verkleinert wird, sobald dieses andere Fach genutzt wird und ein Fach für den Trolleyakku. 100%ige Wasserdichtigkeit muss nicht sein, dafür gibt es Regenhauben - schließlich bin ich Schönwettergolfer.

Wie sieht es bei Euch aus? Wie zufrieden seid Ihr mit Euren Bags und welche Abstriche nehmt Ihr evtl. in Kauf?

Drucke diesen Beitrag

  Fitting
Geschrieben von: thomas909 - 18.05.2015, 13:04 - Forum: Ausrüstung - Antworten (12)

Kann man sich eigentlich für gebrauchte Schläger fitten lassen ? Ich würde mir zB niemals einen neuen gefitteten Eisensatz kaufen.

Drucke diesen Beitrag

  Game Golf
Geschrieben von: Tsch - 17.05.2015, 20:11 - Forum: Ausrüstung - Antworten (16)

Nachdem ich letztes Jahr bei Golfianer ueber Game Golf gelesen habe wollte ich fragen ob hier Golfer sind die dabei sind und die ich mal adden koennte.

Gruss

Drucke diesen Beitrag

Wink Longest Drive (to the Club)
Geschrieben von: tgemmer - 16.05.2015, 11:45 - Forum: Golfplätze und Golfclubs - Antworten (1)

Vorweg: Bei jedem Turnier gibt es bekanntermaßen einen Longest Drive Wettbewerb. Da ich diesen auf absehbare nicht gewinnen werde, fordere ich hiermit für diesen Stammtisch einen "Longest Drive to the Club" Wanderpokal (zumindest virtuell). Diesen möchte ich hiermit mit ca. 16.330km Entfernung (Luftlinie) dann auch gleich für mich beanspruchen.  Smile
Allerdings hätte ich gerne eine getrennte Wertung für Damen und Herren, damit mit mich winglet nicht gleich wider mit Nachtgolfen in Ostsibirien oder Weihnachtsgolfen in Ushuaia übertrifft.  Cool

Ein wegen mindestens 24h Reisezeit unerwünschte Dienstreise lies sich dann für mich wenigstens dazu nutzen, um einmal an der Küste des Pazifiks eine Runde zu spielen. Bei der Suche nach einem Platz  bin ich dann letztendlich am Coast Gold Club südwestlich von Sydney gelandet. Im Gegensatz zum Beispiel zum benachbarten New South Wales Club waren dort Gäste erlaubt, wenn auch erst nach Beendigung von irgendwelchen Mitgliederturnieren und Runden. Die Greenfee betrug läppische 25AUD, für weitere 25AUD vertraute man mir auch ein paar ältere Cobra Eisen und Callayway Hölzer und Driver an. Andere Plätze in der Nähe verlangten aber auch schon mal ein paar hundert AUD.  Sad

Nachteilig an der späten Startzeit von ca. 14 Uhr war, daß es mir nicht ganz gelang, die Runde zu Ende zu spielen, da es ab 17 Uhr langsam doch schon recht dunkel wurde (Ein anderer Grund war, daß mir langsam die Bälle ausgingen   Dodgy ).

Der Platz lag wie schon beschrieben direkt am Meer, dadurch war es auch etwas windiger. Dafür halt eine grandiose Aussicht.
   

Zwei Abschläge mußten von Kliff zu Kliff gespielt werden. Einheimische hatten mir verraten, daß es guter Brauch sei, dabei jeweils mindestens einen Ball Poseidon zu opfern. Das habe ich dann natürlich auch sofort gemacht.
         

Die meisten Bälle habe ich aber in dem ziemlich verwachsenem Gestrüpp verloren, daß vor allen zwischen den letzten Bahnen überall herumwucherte. Da es recht voll war und ich in australisches Gestrüpp auch nicht zu tief herumwühlen wollte, habe ich dann immer recht schnell das Suchen eingestellt.

Weitere Besonderheiten:

  • Hinsichtlich der Beckleidungsvorschriften scheint es die Sockenfrage den Australiern besonders angetan zu haben. Da ich aufgrund des Wetters eh nur eine lange Hose dabei hatte, brauchte ich mir über die fehlenden langen Socken auch keine Gedanken zu machen.
   
  • Jeder schleppt ein Eimerchen mit Sand mit sich herum. Dieser Sand sei auf im Fairway wieder eingesetzte Divots zu streuen.
  • Und zu guter Letzt tauchten gegen Ende immer mehr Spaziergänger, großteils mit ihren Hunden auf, die in aller Ruhe über die Fairways und Greens spazieren gingen. Vielleicht war der Platz aber wegen der anbrechenden Dunkelheit eigentlich schon geschlossen, und nur ich habe das nicht gewußt.  Huh
Auf jeden Fall aber hat es mir riesig Spaß gemacht, die Zeit dafür noch eingeplant zu haben.

Bis nächste Woche in Erding.

-thomas

Drucke diesen Beitrag

  Was bringt fitten beim Schlägerbauer?
Geschrieben von: exbritania - 15.05.2015, 17:27 - Forum: Ausrüstung - Antworten (4)

Ein Thread, der den Erfolg oder Misserfolg beleuchtetWink!
Anmerken möchte ich, es handelt sich nicht um mich sondern zwei Spezis die ihre beim Sim Test ausgewählten Schaft- Kopf Kombinationen jetzt real auf dem Platz spielen und testen.
Es handelt sich im Fall 1 HC - 22 um einen Driver und ein Wedge.
Beide haben bisher Callaway Standard Eisen und Driver im Bag.
Fall 2 HC - 12, um drei 7er Testeisen mit dem gleichen Kopf, aber unterschiedlichen Schäften.
Die technischen Daten kann HD jederzeit liefern, mein Part beschränkt sich auf was bringt es an Weite, Genauigkeit und dem ScoreWink!

Grüße,
Wolfgang, der heute seine beste Runde seiner Golferlaufbahn gespielt hat, mit einem Mix von TW, Yamaha und MiuraSmile

Drucke diesen Beitrag

  Golfurlaub Ende November/Anfang Dezember
Geschrieben von: Genti - 15.05.2015, 10:00 - Forum: Golfurlaub - Antworten (6)

In den letzten Jahren ging es immer noch Florida. Jetzt suchen wir was Neues für Ende November/Anfang Dezember, es muss nur relativ warm sein (20+).

Ideen?

Drucke diesen Beitrag

  HCP 10
Geschrieben von: thomas909 - 14.05.2015, 16:47 - Forum: Training und Spiel - Antworten (23)

Hallo,

kommt es mir nur so vor oder ist Hcp 10 so eine Schwelle bei der man Geduld haben muss um sich weiter runter zu spielen ?

Bis Hcp 11 bin ich durch hin und wieder mal eine gute bis sehr gute Runde spielen relativ easy gekommen. Ich spiele nun seit 4 Jahren, Turniere seit 2012.
Das waren dann Runden bei denen halt alles lief, kennt der ein oder andere wahrscheinlich. Hier und da fällt mal ein längerer Putt, der ein oder andere Fehlschlag in den Wald prallt mal wieder aufs Fairway zurück und im Grünbunker liegend ist das Sandy-Par nur Formsache Wink

Ich habe dann aber im letzten Jahr gemerkt, dass es nicht ausreicht und mir auch keinen Spaß macht mich auf diese "Sahnerunden" zu verlassen bzw darauf zu hoffen, dass ich sie zweimal im Jahr spiele.

Naja, wie dem auch sei, ich hänge nun seit knapp einem Jahr, gut, in dieser Saison erst 3 Turniere gespielt, im Bereich Hcp 10-11.
Ich habe meinen Fokus im September vergangenen Jahres auf eine Schwungumstellung gelegt um konstanteres Golf zu spielen.
Ich habe mich sher intensiv mit meinem Golfschwung beschäftigt und habe versucht ihn zu verstehen. Ich glaube ich kenne zumindest einige meiner Schwächen und weiß im Grunde was ich machen muss für ein gutes langes Spiel.

Ich spiele auf Freizeitrunden momentan Runden um die 79-82. Aber eher noch dann, wenn ich mich gut und frei bewege. Im Turnier gelingt mir dies noch nicht sehr gut. Ich bin aber zuversichtlich, dass ich dies auch zeitnah unter Druck abrufen kann.

Aber um auf meine Frage zurück zu kommen... Gehe ich richtig in der Annahme, dass ich an einem Punkt bin, an dem ich konstanteres, wiederholbares Golf anbieten muss, um mich im einstelligen Bereich weiter runterzuspielen oder ist das nur ein Gefühl und das selbe Gefühl kann auch jemand mit HCP 15 haben ?

Nur zum Verständnis, es geht mir nun nicht daum, dass ich nun endlich einstellig werden möchte, ich war auch schon bei 9,9 Wink, mir geht es wirklich nur darum ob es tatsächlich eine Schwelle, sagen wir zwischen 9 und 11 gibt wo man Golfer, die 8,X oder besser als Golfer in einer anderen Kategorie ansiedeln kann ? Mich würde vor allem die Meinung von Spielern interessieren, die in einem ähnlichem Vorgabenbereich liegen oder lagen.

Drucke diesen Beitrag

  Griffe
Geschrieben von: HansDampf - 13.05.2015, 12:58 - Forum: Ausrüstung - Antworten (20)

Das Thema Griffe wird ja insbesondere zum Saisonbeginn immer wieder aktuell. Welche Art von Griffen, welches Modell bevorzugt ihr? Was macht ihr, wenn der Lieblingsgriff nicht der Standardgriff der neuen Schläger ist?

Drucke diesen Beitrag

  US PGA Tour vs. European Tour
Geschrieben von: HansDampf - 13.05.2015, 11:13 - Forum: Profitouren - Antworten (2)

Man muss es aus europäischer Sicht mit einem leider versehen, wenn man sagt, dass die Teilnehmerfelder auf der US PGA Tour im Schnitt doch deutlich besser besetzt sind als auf der European Tour. Viele internationale Spieler, die früher die European Tour als ihre Heimattour bezeichnet haben - auch wenn sie z.B. aus Südafrika stammen, zieht es eindeutig nach Amerika. I.m.A. hat die Expansion der ET in den fernen Osten dazu geführt, dass die Spieler dort noch mehr Reisestress bekommen. Wer also kann, pickt sich nur die Rosinen raus und spielt ansonsten vermehrt in den USA, weil es einfach praktischer ist - von mehr Weltranglistenpunkten durch stärkere Felder und höherem Preisgeld mal abgesehen.

Drucke diesen Beitrag