Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
neuer Driver
#1
Wink 
So vor einiger Zeit hatte ich noch gesagt dass ich nun schon einige Jahre nichts an meinem Bag geändert habe.
Kurz vor der Messe habe ich den Ryoma Maxima D1 Driver Kopf bekommen um ihn auf der Messe auszustellen.
Er hat einige Aufmerksamkeit geweckt, ich denke YouTube und die Homepage von Ryoma hatten abends nach dem Messebesuch auch Besuch.
 
Ich habe die milden Temperaturen der Tage genutzt und bin mit FlightScope gewappnet auf die Range losgezogen, was muss ich sagen in meinem Bag wird sich hinsichtlich Driver etwas tun.
Wer mich kennt und auf Game Golf folgt weiß das ich nicht zu den Kurzen gehöre mein Epon AF102 mit Quadra Fire Express WBQ 55R ist gefürchtet Big Grin
Der AF102 ist ein älteres Modell von Epon, ich habe einige neuere Köpfe von Epon oder Romaro, sitze ja an der Quelle, getestet und bin da sie nicht besser waren immer wieder zum AF102 zurück, nur jetzt hat er etwas Konkurrenz bekommen den Ryoma Maxima D1 in 10,5°.
Der Hauptunterschied ist wie von Ryoma beschrieben die seitlichen Abweichungen und die bessere Länge bei schlechter getroffenen Bällen, es stimmt alles was da geschrieben wird.
Etwas mehr Länge etwas höhere Ballgeschwindigkeit und etwas weniger Spin sind sicher gut aber die seitliche Abweichung ist deutlich besser.
Bei mir waren es ca. 15 Meter weniger gegenüber dem Epon, das war mir auch in der Vergangenheit beim Epon immer ein Dorn im Auge aber ein reiner Tour Kopf ist eben auch etwas zickig zu spielen.
Ryoma Maxima D1 mit Quadra Fire Express WBQ Max 55R ist der Neue Driver im Bag.
LG
Eponer
Antworten
[-] The following 2 users Like Eponer's post:
HansDampf, LS_Golf
#2
So nochmals etwas zum Ryoma Driver, ich habe jetzt seit einigen Wochen den Driver im Bag er macht zunehmend große Freude. Gestern dann die Sternrunde natürlich mit Zeugen und nicht mit fallenden Fairway topfeben 266 Meter weitere Bahnen die dann zum Teil sehr hoch gegen deutlich über 200 Meter.
Mein Mitspieler hat ihn auch gespielt er spart jetzt für den Kopf, übrigens sein Driver ist mit FineOne Schaft und Romaro Kopf nicht gerade schwach.
Das ist seit langem eine Innovation die hält was sie verspricht deutlich mehr Weite besonderen bei weniger gut getroffenen Bällen.
Liebe Grüsse
Eponer
Antworten
#3
Rechtzeitig zum Jahresanfang und somit zum Beginn der Golfsaison 2019 wird auch mein neues Driverprojekt fertig. Nach dem Eponer so von seinem Ryoma Driver geschwärmt hat, habe ich bei eBay zugeschlagen und mir einen dieser Wunderdriver geleistet. Dank Eponer's Vermittlung bin ich nun auch an einen Quadra-Schaft gekommen, den ich gerade in den Kopf geklebt habe. Ich bin gespannt, ob der Ryoma Driver meinen aktuellen Mizuno ST180 dauerhaft aus dem Bag verdrängen wird. Der Start mit dem Mizuno war nicht einfach, da er deutlich weniger Spin generiert als alle Driver vorher. Nach der Optimierung des Schlägers durch den Einbau des für mich richtigen und gerichteten Schaftes komme ich damit allerdings sehr gut zurecht und möchte den Längengewinn nicht mehr missen.
Natürlich bin ich schon die eine oder andere Runde mit dem Ryoma, allerdings ohne den Quadra-Schaft sondern mit einen ACCRA bzw. einen OBAN Schaft gegangen. Speziell die Runden mit dem OBAN-Schaft versprachen recht eindrucksvolle Weiten, was wahrscheinlich auch an der max. zulässigen Gesamtlänge von 48 Zoll gelegen haben mag ;-)
LG
Hans
Antworten
[-] The following 1 user Likes Szymmi's post:
HansDampf
#4
Welches Modell von Quadra ist es denn geworden?
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#5
@Szymmi,
Hans, da bin ich ja auf Deinen Praxistest gespannt, Du entwickelst dich ja zu "Vieldriverbesitzer" Wink.

LG,
Wolfgang
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
#6
Ich bin auch auf die erste Runde 2019 gespannt, dann sollte der Kleber durchgehärtet sein.
Ich habe den Fire Express WBX SR 55 verbaut.
LG
Hans
Antworten
[-] The following 1 user Likes Szymmi's post:
HansDampf
#7
Ach ja, ein kurzer Zwischenstand, die ersten Runden sind gespielt. Der Ball geht recht hoch auf die Reise, die Länge ist aufgrund der Witterung schwierig zu beurteilen. Da ich den Schaft recht lang eingebaut habe, ist er von den Messwerten relativ weich. Ich habe mich für das Trimmen des Tip entschieden um den Schaft ein wenig härter zu machen, der Kleber härtet gerade wieder durch.
LG
Hans
Antworten
[-] The following 2 users Like Szymmi's post:
exbritania, HansDampf
#8
Hans,
Danke für den "Zwischenstandsbericht" Wink.

LG,
Wolfgang
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
#9
Wie schaut es denn inzwischen mit dem getippten Schaft aus? Hast Du einen Unterschied feststellen können?
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#10
Von den Messwerten her ist der Schaft nun 4 cpm härter, was also etwa einer Drittel Flexstufe entspricht. Ich hatte mir zwar durch das Kürzen von einen guten halben Zoll einen höheren Flexwert gewünscht, aber da der Schaft natürlich gerichtet eingebaut wurde, fühlt er sich in keinem Fall wabbelig oder ungenau an. Entscheidend ist nun die etwas niedrigere Flugkurve, die nun dem Wind weniger Angriffsfläche bietet.
LG
Hans
Antworten
[-] The following 1 user Likes Szymmi's post:
HansDampf


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste